/
RavinIran_RitterButzke_828x315px

Info

Für alle, die diesen legendären Film, der die beiden sympathischen Techno-Pioniere im Iran begleitet, noch nicht gesehen haben, alle die ihn noch einmal sehen wollen und alle, die die beiden Jungs einfach vermissen, zeigen wir im Hof – jetzt mit offen angeschlossener Huettenbar – den Film Raving Iran. Es bleibt also luftig, bevor auf dem Dancefloor anschließend geraved wird.
_ _ _ _

“Ravin Iran” (2016, 84 min.)

Die beiden Freunde Anoosh und Arash gehen mit Herzblut ihrer Leidenschaft nach und legen erfolgreich Techno auf. Öffentliche Partys organisieren, dort auflegen oder gar vor Ort ihre Musik verkaufen dürfen die Beiden im Iran auf keinen Fall. Dort gilt Techno gegenüber der strengen Sittenpolizei als “satanische Musik” und höchst jugendgefährdend.
Nicht vorstellbar für uns Europäer!

Als Anoosh verhaftet wird, scheint es vorbei zu sein mit der Karriere. Doch eines Tages werden sie vom größten Techno-Festival der Welt in die Schweiz (Zürich) eingeladen und überraschenderweise erhalten sie dafür ein Ausreisevisum. Dort bekommen sie durch Interviews, Millionen Raver und andere DJs einen Eindruck davon, wie sich ein verwirklichter Traum anfühlen würde. Doch als ihr Visum abläuft, stehen sie vor der größten Entscheidung ihres Lebens: Sollen sie in ihre Heimat zurückkehren oder für immer in Europa bleiben?