Hippie New Year!

Stimming (live) Oliver Huntemann Format:B Einmusik (live) Niconé Baal Tigerskin (live) Hatzler Prismode & Solvane DJ Aroma André Winter Markus Klee ... many more tba

Grauer Himmel, eiskalte Russenpeitsche, endlose Dunkelheit und lahmgelegte Öffis – Der Berliner Winter ist bitter. Aber ein Gutes hat das Ganze: Nicht mehr lang und es heißt wieder: Cheers! Happy 2018!

Dez
Okt

Nowhere Else

Lexer ft. Fran, Kollektiv Ost, umami, Oscar Ozz, Bonjour Ben, Nightvisions, Pascale Voltaire, Supernasen, ...more tba

Wenn einer wie Lexer sich trotz diverser Hits noch immer in erstaunlicher Bescheidenheit übt und sich selbst als „Discotourist aus Leidenschaft“ tituliert, obwohl er mittlerweile eher Ehrengast als Tourist in den Clubszenen dieses Landes ist, dann heißt man ihn umso lieber willkommen. Natürlich wissen wir aus Erfahrung, dass nicht viel schief gehen kann, wenn man ihn mit seinem Nowhere Else-Format anrücken lässt. Abgesehen davon, dass er eine korrekte Type ist, versteht der Mann auch einfach etwas von euphorisierender Tanzmusik.

Wenn man in der Provinz groß geworden ist, ist man immun gegen random Regeln einer selbsternannten Geschmackspolizei, die nur allzu gerne in den Musikmetropolen den Sound diktiert. Lexer macht sein Ding, inklusive Four to the floor, Vocals, Pop- und Klassiksamples. Das finden nicht nur wir und eine Armee an begeisterten Clubgängern gut, sondern auch eine Menge Kollegen. Kein Wunder also, dass Lexer es regelmäßig schafft, eine amtliche Riege an gleichgesinnten Genre-Hoppern zu rekrutieren.

Okt

Royal Hearts & Broken Livers

Channel X, Sven Dohse, Faray, Luca Musto, Josephine Wedekind, Anselmus, Dj Badre, sin:port, SAILOR SAILER, Sir Simon! , Thomas Gerber, Gina Sabatini, Soulrock, Aema, Clara Croft, Niclas D., Hippies Against Boarders, AJA, Seeleâ, Jürgen Peng

„Dein Herz und deine Leber sind der Motor deines Körpers und Antrieb für deine durchzechte Nacht!“, so die Ansage der Köpfe hinter der Berliner Party-Reihe Herz & Leber. Wo sie recht haben, haben sie recht. Was außerdem für eine menge Drive sorgt ist, sind DJs, die wissen, wie man eine Tanzfläche zum Kochen bringt. Davon haben wir in dieser Nacht ein paar Vorzeigeexemplare. Sven Dohse zum Beispiel! Der hat mit seinen Sets auf der Nation und Garbicz dieses Jahr schon derart abgeliefert hat, dass uns alleine der Gedanke an ihn hinter den Decks, schlagartig die Müdigkeit für die nächsten drei Tage austreibt.

Ähnlich viel Energie springt beim Stil vor Talent-Duo Channel X über. Wer die beiden schon einmal hat spielen sehen, weiß: Channel X machen keine Gefangenen. Da sind die schier unglaublichen Selbstheilungskräfte der Leber gleich doppelt gefragt, wenn es wieder heißt: “Das royale Herz zeigt was es kann. Die Leber darf es am Ende ausbaden… Rausch!”

+++ Bands: Maurizio Presidente & Tronje Kaemena +++ Performances von Tavo uvm.+++ Raumkunst von Kom.Bass
Herz&Leber +++

Okt

Nina Queers Halloween – Tanz der Teufel

La Schmock, Marc at Garden, Katie Bähm, U-Seven, Nina Queer, Magic Magnus

An diesem nervenaufreibenden Samstag lädt Berlins bekannteste und erfolgreichste Drag-Queen zu einem schaurig-schönen Tanz der Teufel, unter warmen Brüdern und eiskalten Engeln zu uns ein. Neben den üblichen Sadisten und verruchten Psychos, erwartet euch literweise Kunstblut von holden Jungfrauen, ein Halloween-Kostüm-Contest mit tollen Preisen ganz nach dem Motto “Horror Movie Classics”, das Hostel der Quälerei und ein Horrorbuffet. Auch in unserem berühmt-berüchtigten Darkroom, bittet an diesem Wochenende nicht nur Louis de Pointe du Lac zu einem ganz intimen Interview mit einem oder mehreren Vampiren.

Für alle tanzwütigen Teufel haben wir, ganz nach Nina Queer-Manier, wieder eine bunte Mischung an DJs und Künstlern zusammengetragen, die euch nicht nur das Blut aus den Beinen saugen werden

Okt

House of Horror | Live Horror-Trip

✙Live-Geisterbahn ✙Interactive-Horror ✙Haunted House ✙MonsterRave

CHERRY ON TOP’S “HOUSE OF HORROR – THE BASEMENT”

+++ STORY +++
Zum ersten Mal in seiner Karriere gibt Dr. Andreas Braun Einblick in die Welt seiner Schöpfungen. Die außergewöhnlichen Kreationen am menschlichen Körper beschreibt er als: „Die Eröffnung einer neuen Dimension. Sowohl für mich, als auch für meine Patienten.“ Zum Wohle der Menschheit entwirft der visionäre Wissenschaftler kompromisslos neue Erscheinungsformen. Mit seiner Ausstellung „The Basement“ erfahren wir eine Parallelwelt, die wir besser nie betreten hätten…

+++ WAS DICH ERWARTET +++
†✞† Dein ultimativer Horror Trip / Live-Geisterbahn
†✞† Psychopaten und Kreaturen des Dr. Andreas Braun
†✞† Spelunke der vergessenen Freaks
†✞† Exklusivkonzert von The Metafiction Cabaret (Fusion Festival)
†✞† Snacks & Horror-Bowle
†✞† Erinnerungsfoto im teuflischen Photobooth
†✞† Tanz bis(s) zum Morgengrauen in der schaurigen Ritter Butzke (SA+MO)

+++ OBACHT +++
Wer dem Spiel nicht gewachsen ist sollte die Finger davon lassen! Wir behalten es uns vor Spielverderber, Boykottierer und Störenfriede auszuschließen. Es kann sein, dass unsere Schauspieler dich berühren und anfassen. Das gehört alles zum Spiel, ist erprobt und durchchoreographiert. Während wir körperliche Gewalt und körperliche Verletzungen definitiv ausschließen, gehören Psychoterror und psychische Gewalt zum Spiel.

Wird es dir zu viel? – Kein Problem! Das Codewort: LILA ist bitte nur zu rufen wenn es überhaupt nicht mehr geht. Einer unserer Event-Koordinatoren wird dich dann nach draußen bringen. IN DIESEN FÄLLEN IST KEINE RÜCKERSTATTUNG DES TICKETS MÖGLICH!

Epileptiker, Schwangere und Herzkranke sollten von diesem Event absehen.

Okt

Unland | post-apocalyptic visions

Five o'clock Traffic, Minor Science, Wasn & Wunderwaffel, Ida Daugaard, Joakim Cosmo & Jespha Galore, Brian Cares, Jama, Joakim Cosmo, Jespha Galore, Kvrt Moss, Gigsta, Robert Audien, Erik Berg, neinzer, Liesa, Arletka, White Lie, Ohne Ziel, Nagababa, miniluv, Bakläxa, Ammi Weinhaus, Kaletta

Zu Halloween verwandelt die Unland-Crew den kompletten Club in ein postapokalyptisches Steampunk-Szenario. Bevor wir gemeinsam in ein neues Zeitalter raven, hat sie sich für uns ein ein paar Überraschungen überlegt, die uns in Form eines Vorprogramms schon mal in die richtige (Endzeit-)Stimmung bringen werden. Auch für die Nacht bereiten die Jungs und Mädels von Unland einige Extras und Shows vor. Ab Mitternacht dann alles wie gehabt: Musikalisch dreht sich im Ölfasslager alles um den Techno. Mit diesem versorgen uns unter anderem ein paar besondere Gäste aus Schweden namens Helltown Acid Militia. Unterdessen geht es in der Dampfmaschine mit Jama und Brain Cares etwas weniger auf die Zwölf, aber dafür mitten ins Herz. Die Huettenbar wird mitunter von Wasn & Wunderwaffel zum wackeln gebracht. Außerdem hat das Team von The Volunteer Sessions eigens für die Grauzone ein paar ganz besondere musikalische Überraschungen in petto. Last, but not least bereiten wir unseren Tante Butzke-Floor auf eine queere Disconacht vor. Fin de Siècle, wir feiern dich!

+++ POSTAPOKALYPTISCHES SPEKTAKEL mit Feuer-Installation von Eddie Egal • Tuntokalypse! • Bondage Performance von Lello Li +++

Nov

Spree vom Weizen | Poetry Slam Show

Felix Lobrecht, Till Reiners, Julian Heun, Wolf Hogekamp, Micha Ebeling, Marvin Ruppert, Ernesto Linares

Spree vom Weizen, die Poetry Slam Show und literarische Wundertüte im Salon des Ritter Butzke.

Nicht gegeneinander, sondern miteinander treiben hier Poetry Slam-Juwelen ihren lyrischen Schabernack. Die Resident-Poeten versuchen sich an literarischen Laborversuchen. Das Publikum tritt im Schnapsspiel um Wahrheit und Fiktion gegen die Poeten an. Angeblich soll es auch Rap, punkige Elektrolyrik, einen mexikanischen DJ aus China, einen Hausmeister und einen wilden Marktschreier geben. Oder ist das ein Gerücht? Man weiß vorher nicht genau, was passiert, und nachher nicht, ob es echt war. Das wird richtig cocojambo!

Nov

Nachtrausch

Das junge Berliner Label Suspekt Rec. hat uns zum zweiten Mal zu seiner hedonistischen Spielwiese auserkoren. Denn obwohl den Jungs so einiges in der Welt suspekt vorkommt, gehören wir scheinbar nicht dazu. Wir fühlen uns geschmeichelt und versprechen mindestens genauso viel Ritter Boczka fließen zu lassen wie bei unseren eigenen Showcases!

Den Soundtrack zum Rausch durch die Nacht liefern mitunter Teenage Mutants. Die Stil vor Talent-Wunderknaben erfreuten erst kürzlich die Clubgänger dieser Welt mit ihrer „Voyage“-EP. Fünf spannende Nummern, die allesamt kompromisslos nach vorne gehen und einen sofort in Tanzlaune versetzen. In die gleiche Kerbe schlägt Franz Alice Stern. Dieser ist nicht nur bekannt für seine Vorliebe für hypnotische Synths, sondern auch dafür, einen das Nachhausegehen auch mal vergessen lassen…

Nov

Casino Infernale

Die durchgeknallten Feiermeier von Format:B sind wieder zu Besuch! Das Casino Infernale ist zurück mit einem Line-Up, das süchtig macht. Opium fürs ravende Volk sozusagen.

Neben den beiden Hausherren von Format: B – die berüchtigt sind für ihren meisterhaften Einsatz von Bässen–, lockt insbesondere der Nr. 1 Tech-House-Export aus Übersee, Pleasurekraft, in die groovende Spielhölle. Wem das noch nicht wild genug ist, der wird spätestens bei unserer norwegische Perle Jannicke Reberg sein Glück. Sie hat sich in den vergangenen infernalischen Nächten so derart bewährt, dass die Formatik-Jungs sie kurzerhand zum ersten Casino Infernale-Resident ernannt haben. Gratulation, Jannicke! – richtige Entscheidung, Format:B! Doch auch die heimischen Virtuosen hinter den Decks vom Kaliber Weska, Arado oder Don Ramon wissen, wie man gekonnt die Partyrakete zündet. Also macht euch feuerfest, es wird infernalisch!

Nov

Berliner Clubfilmnächte | Nick Cave Special

MUTINY! THE LAST BIRTHDAY PARTY , THE SONG, NEONNÄCHTE WESTBERLIN

Die Clubcomission Berlin zeigt Filme aus fünf Jahrzehnten Berliner Club-und Subkultur-Geschichte, an sieben Abenden in sieben Clubs – und wir sind dabei! Uns kommt die Ehre eines Nick Cave -Specials zu Teil. Im Zuge dessen präsentieren wir folgende Beiträge:

• MUTINY! THE LAST BIRTHDAY PARTY (Regie: Heiner Mühlenbrock, BRD 1983, 25 Min, engl. OF)
• THE SONG (R: Uli M. Schueppel, D 1991/2004, 17 Min., engl. OF)
• NEONNÄCHTE WESTBERLIN (Regie: Manfred Jelinski, BRD 1979-86), 80 Min, deutsche OF)

Zum Inhalt der Filme:

Regisseur Manfred Jelinski ist ein Urgestein der Westberliner Subkultur der 1970er- und 80er-Jahre, wie kaum ein Zweiter war er damals mit seiner Super-8-Kamera am Puls der Zeit. Bekannt wurde er durch den Doku-Klassiker „So war das S.O.36“, als Produzent vieler Horrorfilme von Jörg Buttgereit und Herausgeber von Kurzfilmsammlungen wie „Sex, Gewalt und gute Laune“. In NEONNÄCHTE WESTBERLIN präsentiert Jelinski neben Highlights aus seinem SO36-Film auch filmische Ausflüge in erste Punkläden wie das „Exzess“, erinnert an inzwischen längst vergessene Orte Westberliner Rockmusik, mit frühen Auftritte von u.a. Bands wie den Neonbabies, Soilent Grün/Die Ärzte, Ideal, PVC, Tempo und den Einstürzenden Neubauten. Eine wirklich neongrelle Hommage an ein cooles Musik-Jahrzehnt Westberlins. Stichwort “Coolness”: Eine Ikone Westberliner Coolness Mitte der 1980er-Jahre war definitiv Nick Cave, der anlässlich seines 60. Geburtstages im September medial schon ausführlich gewürdigt wurde. Dem schließen wir uns gerne an mit zwei selten zu sehenden Filmen mit ihm und seinen Bands Birthday Party und Bad Seeds. Zum einen zeigen wir MUTINY! THE LAST BIRTHDAY PARTY (eine Aufnahmesession von Birthday Party zu ihrer EP „Mutiny“, 1983 in den Hansa-Studios“), zum anderen THE SONG (Nick Cave und Mitglieder der Bad Seeds recorden ebenfalls im Hansa-Studio 1991 den Titelsong „Till The End Of The World“ für den Wim Wenders-Film „Bis ans Ende der Welt“).

Nov

Neverland x Ragnarøk

Oliver Schories, DJ Emerson, Niko Schwind, Kiki, Holger Nielson, deKai, Hubertus Schacht, In-Out (live), Tom Marten, So What, Retro, + Residents

Du attestierst uns einen Peter Pan-Komplex? Wir sagen: Vielen Dank für die Blumen! Was gibt es bitte schöneres, als am Wochenende einen Ausflug raus aus der Ödnis des Erwachsenendaseins zu machen? Eben. Also auf ins Techno-Nimmerland! Nur wartet dort in unserer Version keine Piraten- sondern eine mystische Groove-Armada auf euch, mit der wir gemeinsam die Götterdämmerung lostreten… Den Kapitän gibt dieses Mal Oliver Schories. Mit einem ganzen Satz „Spring-Releases“ hat er uns dieses Jahr einen wundervollen Soundtrack für die warmen Tage beschert. Mit dem ein oder anderen Hit aus dieser Reihe heizt er uns sicher auch jetzt noch ein: Speziell sein Remix von Giorgia Angiulis „Now and Here“, war bei vielen sicher schon maßgebender Teil einer durchtanzten Nacht. Außerdem müssen wir auf unserem Peter Pan-Eiland nur fest daran glauben, damit es eine Wahnsinnsparty wird – und das fällt in Anbetracht dieses Line-Ups wirklich nicht schwer.

Nov

I LOVE ENGTANZ pres. by Picknick Berlin

ENGTANZ Residents

An alle Romantiker, Lovebirds und Pop-Affine da draußen, wie haben gute Nachrichten für euch: Wir bekommen Besuch von der legendären Partyreihe, die der Berliner Clubszene regelmäßig Herzchen in die Augen treibt. I LOVE ENGTANZ, Love-Invasion von Picknick Berlin seit 2004, ist stets auf der Suche nach neuen Liebesnestern und hat dieses Mal ihr Herz an einen schuckeligen Club in den Tiefen Kreuzbergs verloren. Wir haben sie mit unserer mysteriösen Aura und unerschöpflichen Spirituosenvorräten rumgekriegt. Offenbar steht die Engtanz-Crew eher auf die komplizierten, aber dafür interessanten Typen. Gut für uns! Experimentierfreude ist immerhin unser zweiter Vorname und wir haben stets sexy Erfahrungen damit gemacht, unsere Technospielwiese zum Liebeslabyrinth umzufunktionieren… Diesmal eben ohne Techno, dafür aber mit Lovesongs. Haters gonna hate – but lovers gonna love!

Nov

Miles Mosley & The West Coast Get Down | XJazz Live | KONZERT

Miles Mosley & The West Coast Get Down (live)

Der Bassist von Kamasi Washington und Kendrick Lamar debütiert mit dem Album ›Uprising‹ und repräsentiert den Sound der innovativen Jazz Szene der amerikanischen Westküste.

Los Angeles probt mal wieder den musikalischen Aufstand. Aber diesmal wird er nicht von Gangsta-Rappern aus Compton oder Funk-Metal-Crossover-Bands angeführt, sondern von den Musikern eines Jazzkollektivs, das den Namen ›The West Coast Get Down‹ (kurz: WCGD) trägt. Seit der Saxophonist Kamasi Washington 2015 mit seinem Album ›The Epic‹ das Eis brach, wurden die Musiker dieser Band aus dem lokalen Underground, in dem sie seit ihrer Highschool-Zeit zusammen Musik machten, plötzlich ins Rampenlicht der Welt katapultiert. Eine nicht zu unterschätzende Rolle spielte dabei sicher auch, dass etliche Bandmitglieder an Kendrick Lamars gefeiertem Album ›To Pimp A Butterfly‹ beteiligt waren.

Einer der Musiker, die hierbei großen Eindruck hinterließen, ist der Bassist Miles Mosley, der sein Handwerk u.a. bei Jazz-Legenden wie Ray Brown, Al McKibbon und John Clayton erlernte. Mit seinem fulminanten Verve-Debütalbum ›Uprising‹ wird er mit Sicherheit für viele offene Münder sorgen und gibt zugleich Anlass zur Hoffnung, dass bei dem traditionsreichen Label nach Jahren weitgehender Flaute wieder ein frischerer Wind wehen wird.

Das Konzert wird präsentiert von XJAZZ live, ASK HELMUT, Digital in Berlin, hhv Records & Karsten Jahnke Konzerte

Nov

Bastard Poetry Slam | Poetry Slam Show

Florian Cieslik , Christopher Hüttmannsberger, Xafa, Elias Hirschl, Yasmo, Wolf Hogekamp & Julian Heun, Ernesto Linares (Bunga & Bunga)

Wolf Hogekamp und Julian Heun bitten zum 61. Bastard Slam im Ritter Butzke. Die besten SlammerInnen des deutschsprachigen Raumes geben sich hier die Ehre. Doch gibt es keinen Grund sich siegessicher zu fühlen, denn die jungen BerlinerInnen geben alles, um sie zu entehren. Das Publikum ist das angetrunkene Burgfräulein, dessen Gunst es zu erstreiten gilt. Und zwar mit allem, was Worte hergeben. Zart und erbarmungslos. Immer selbstgeschrieben, immer feste auf die Ohren!

Nov

Moonboutique

Treten Sie ein in die Moonboutique! Dort erwartet den werten Clubber eine delikate Auswahl an elektronischer Tanzmusik, die Sie zum gepflegten Abriss motivieren wird… Die Inhaber des Etablissements sind niemand geringeres als die Herren Moonbootica aus Hamburg. Das sind KoweSix und TobiTob, die mit ihrem Sound und ihrer Aura schon bald ganze Generationen von Clubbern beglücken und es getreu des Mottos “Free your ass and your mind will follow!” immer wieder schaffen, Dingen wie Bescheidenheit, Vernunft oder eleganter Zurückhaltung ein Schnippchen zu schlagen. Unter eben diesem Credo haben sie eine illustre Runde an DJs zusammengestellt, die uns mit bösen Bässen und bumpy Beats durch die Nacht jagen wird.

Nov

3000GRAD on Tour

In dieser Nacht lassen wir uns vertrauensvoll in die glitzer-besprenkelten Arme unserer Freunde von 3000Grad fallen: Es soll sich anfühlen wie jene basslastige Vibration in der vom Waldgeruch geschwängerten Sommerluft am Seeufer. Seine handgemalten Klangfarben und synthetischen Rhythmen sollen organisch fließen wie Licht und Schatten im täglichen Tanz von Sonne und Mond. Es soll mitten in der Großstadt passieren und uns gleichzeitig nach draußen auf den Acker führen. Motiviert von sepiafarbenen Festival-Erinnerungen macht sich das 3000Grad Kollektiv auf den Weg in die Hauptstadt, um hier mit den Glücksrittern und Königinnen der Nacht ein Fest zu feiern, an das wir uns später noch lange erinnern werden.

Nov

Temple of Baal

Willkommen zu unserer kleinen Studie von Raum und Zeit. Kunst ist wie wir Raum schmücken, Musik ist wie wir Zeit schmücken. Kommt in den Tempel des Baal und lasst ihn uns gemeinsam schmücken. Nicht mit Klimbim, sondern mit Musik und Menschen. Lasst uns einen Ort und eine Zeit schaffen, in denen wir Leben wollen.

Natürlich stehen hierfür die Tempelherren höchstpersönlich an den Decks. Nachdem wir sie in diesem Jahr dazu auserkoren hatten, mit uns den Relaunch unseres Labels zu feiern, durften sie auch auf unserer Jubiläums-Compilation “8 Years Lost” nicht fehlen. Mit ihrem Track “Babel” haben die beiden Bosse der hypnotischen Live-Sets wieder einmal so richtig abgeliefert und uns den Wiedereintritt in diverse Killer-DJ-Sets, mit denen nationale und internationale Tanzflächen dieser Tage beschallt werden, sehr leicht gemacht. Apropos Killer-Sets – die erwarten uns mit Sicherheit auch bei der von BAAL kuratierten Riege an Gast-ZeremonienmeisterInnen.

Nov

The Warehouse

Aka Aka laden zu ihrer nunmehr dritten Labelnacht im Ritter Butzke. Neben den Label-Köpfen persönlich und ihrem Haus-und Hof-Live-Trompeter Thalstroem gibt sich kein geringerer als Techno-Veteran und Tronic-Gründer Christian Smith die Ehre. Nach mehr als 100 Track-Releases und Remixes und jahrelangen Reisen um die Welt, auf denen er vom winzigsten Club bis zum größten Festival so ziemlich alles bespielt hat, was ein Soundsystem hat, kann man ihn sicher als einen der Grundpfeiler der globalen Techno-Szene betiteln. Worte, die auch auf zwei weitere Act des Abends zutreffen: Nämlich zum Einen auf Thomas Schumacher, der jedem umtriebigen Clubgänger durch seine Klassiker „F**ken“ oder „When I Rock“ ein Begriff sein dürfte und zum anderen auf Timo Maas, der erst kürzlich für seine Zusammenarbeit mit James Teejden (“Nineteen Hundred and Eighty Five” von Paul McCartney & Wings). für einen Grammy in der Kategorie „bester Remix“ nominiert wurde.

Dez

Hippie New Year!

Grauer Himmel, eiskalte Russenpeitsche, endlose Dunkelheit und lahmgelegte Öffis – Der Berliner Winter ist bitter. Aber ein Gutes hat das Ganze: Nicht mehr lang und es heißt wieder: Cheers! Happy 2018!