Ritter Butzke geht auf’s Feel Festival

Line-Up wird hier nicht verraten... Gibt's erst mit der Festival-Running Order!

Wir machen übers Wochenende in Berlin die Schotten dicht und gehen auf Exkursion! Der Ritter packt seine sieben Sachen und macht sich mit der gesamten Crew auf zum Feel Festival. Und der Rest ward Geschichte…

Programm geheim, Ort geheim, Line-Up geheim – alles noch geheim 😉

(Übrigens: Für alle, die kein Feel-Ticket ergattern konnten und uns zu sehr vermissen, machen wir im Club die HUETTENBAR auf <3)

Jul
Jul

Neverland

Du attestierst uns einen Peter Pan-Komplex? Wir sagen: Vielen Dank für die Blumen! Was gibt es bitte schöneres, als am Wochenende einen Ausflug raus aus der Ödnis des Erwachsenendaseins zu machen? Eben. Also auf ins Techno-Nimmerland! Nur wartet dort in unserer Version keine Piraten- sondern eine Groove-Armada auf euch.

Den Kapitän gibt Dapayk, der erst kürzlich mit seinen Youtube-„Nerdsessions“ die Herzen vieler Sound-Tüfftler höher schlagen ließ. Aber wie virtuos und experimentell er seine Sets auch bauen mag, Dapayk live bedeutet kollektives Ausrasten. Das weiß doch jedes Kind – hier im Neverland! Nicht minder euphorisierend ist ein Set von Stil vor Talent-Wunderknabe Teenage Mutants. Passend zu unserem Peter Pan-Komplex, dreht er aktuell mit seinem Remix von EdOnes „Mental Disorder“ die Regler auf Anschlag.

Auch bei Audiojack steht gepflegtes Abzappeln an oberster Stelle. Der Name ihres Labels ist nicht nur im Studio, sondern genauso an den Decks Programm: Gruuv! Zudem haben sich die beiden vor einiger Zeit nach Ibiza abgesetzt und wissen bestens Bescheid, wie man eine ganze Insel zum Raven bringt. Außerdem müssen wir auf unserem Peter Pan-Eiland nur fest daran glauben, damit es eine Wahnsinnsparty wird – und das fällt in Anbetracht dieses Line-Ups wirklich nicht schwer. Aus der Kategorie „Alles, was in die Beine geht“ bedienen sich nämlich auch die anderen Besucher unseres Neverlands ganz meisterhaft. Alleine der Gedanke an Acts wie Daniel Steinberg, Boy Next Door und Pascale Voltaire dürften bei jedem umtriebigen Berliner Clubgänger schon für zappelige Beine sorgen.

Jul

Wasted Unicorns Summer Festival

Wasted Unicorns feiern bei uns den Sommer und tuen das – man kennt es von ihnen nicht anders – im Stil eines gepflegten Amok-Raves. Auf allen drei Floors plus Hof werden sie es wie gewohnt krachen lassen. Sie mögen zwar chronisch verfeiert sein, doch beim Line-Up lassen sie sich nicht lumpen und holen uns einen Techno-Haudegen nach dem anderen ins Haus: Mit Thomas Lizzara beschert die Einhorn-Truppe uns einen wahren Meister der euphorisierenden elektronischen Tanzmusik. Seine Tracks tragen nicht zufällig Namen wie „Glückshormone“ oder„Wonderful Life“.

Noch eine Schippe Fame, legen sie mit Oliver Deutschmann drauf: Als Label-Chef von VIDAB, Falkplatz, Slim Audio and dem „Vinyl Only“ – Imprint GKNSTR vereint er um die 15 Jahre Musikerfahrung in sich und weiß, wie man die tanzende Meute in den gut gelaunten Wahnsinn treibt.

Ganz besonders können wir euch dieses Mal Kaiser Souzai ans Herz legen: Mit einer gesunden Portion technoidem Größenwahn hauen sie ein Brett nach dem anderen heraus und werden nicht umsonst seit Jahren als Tastemaker der Berliner Club-Landschaft gehandelt.

Jul

Ritter Butzke geht auf’s Feel Festival

Line-Up wird hier nicht verraten... Gibt's erst mit der Festival-Running Order!

Wir machen übers Wochenende in Berlin die Schotten dicht und gehen auf Exkursion! Der Ritter packt seine sieben Sachen und macht sich mit der gesamten Crew auf zum Feel Festival. Und der Rest ward Geschichte…

Programm geheim, Ort geheim, Line-Up geheim – alles noch geheim 😉

(Übrigens: Für alle, die kein Feel-Ticket ergattern konnten und uns zu sehr vermissen, machen wir im Club die HUETTENBAR auf <3)

Jul

NEU China Night

Nova Heart (Club Set), Rodion, Pitchtuner feat. Rocky Storm, J-Fever, Metro Tokyo, + special guest

Chinesischer Underground trifft auf Berliner Kunstszene! Konkret tut er das in Form der Psych-Disco-Lieblinge der chinesischen Indie-Szene Nova Heart und dem heißesten Hip Hop-Botschafter, dass das Reich der Mitte momentan zu bieten hat: J-Fever. Auch erstere haben schon sehr vorbildlich den Kulturaustausch vorgelebt: Nicht nur in China sind sie Indie-Darlings. Nach dem sie bei FakeLoveMusic in Peking gesigned wurden, ließ auch hierzulande ein Plattenvertrag nicht lange auf sich warten – so landeten sie schließlich bei den geschmackssicheren Kollegen von Staatsakt. Das Berlin in der Connection kommt derweil von den berühmt-berüchtigten Club-Urgesteinen Pitchtuner und Wahlberliner Rodion, seines Zeichens Italiens Voodoo Beat-Magier und Nova Heart-Produzent. Das Opening übernimmt FakeLoveMusic– und NEU China- Co-Founder Metro Tokyo mit ein paar entspannten Klängen.

Kommt gerne etwas früher und tankt noch eine Runde Sonnenstrahlen, lasst euch das chinesische BBQ schmecken und lauscht ein paar Anekdoten aus einem etwas anderen China, als man hier zu kennen glaubt.

Jul

DonnersDucks

Adi Shabat, Sincere Soundsystem, Lt.Dan

Habt ihr letzten Donnerstag ein unbestimmtes Gefühl der Leere verspürt? Kann sein, dass es daran lag, dass die DonnersDucks mit der Ritter-Crew gen Bergheider See gezogen sind und euch in Berlin nicht unter ihre Fittiche nehmen konnten! Jetzt sind sie aber zurück, mit bester Laune und Glitzerresten im Gefieder. Zum verspäteten Juliauftakt haben sie Adi Shabat eingeladen um die Grauzone mit einem ihrer wundervoll harmonischen Sets zu bespielen. Im Anschluss übernimmt Resident Lt.Dan und bringt euch geschmeidig in den Morgen.

In der Huettenbar präsentieren sie euch zwei Talente aus Russland: Denis Riabov und Sergey Kamenshik. Die beiden DJs und Promoter bilden zwei Drittel der Sincere Crew aus St. Petersburg und stehen zum ersten Mal in Berlin an den Decks – und sicher nicht zum letzten Mal…

Jul

Home Again

Zuhause ist, wo dein Haus steht
Zuhause ist, wo deine Familie lebt
Zuhause ist, wo deine Freunde sind
Zuhause ist, wo deine Musik läuft
Zuhause ist, wo du dir die Nacht um die Ohren schlägst

„Home again“, vereint all das und wir setzen noch Einen oben drauf: Zuhause ist, wo du sein kannst wie du willst! Also schneit vorbei, ob in eurer Lieblingsjoggers oder einem Vintage-Kleid von Versace. Wie wir alle noch aus dem Sachkunde-Unterricht wissen, werden Monokulturen sowieso bloß von Schädlingen befallen – die Natur will, dass wir uns durchmischen! Und ein paar Dinge verbinden uns dann doch alle: Wer mag nicht das Gefühl Heim zu kommen? Dahin, wo deine besten Freunde auflegen oder du mit deiner alten Flamme aus der Schulzeit rumknutschen kannst? An einen Ort, wo du im Hof ein Sandwich essen kannst, wie dein Vati es mögen würde oder an einer Bar sitzen kannst, wo du Drinks bekommst, die fast so gut sind wie die Bowle deiner Mutti.

Für die erste Home Again macht es sich Strippenzieher Thabo Getsome im Ritter Butzke heimisch: Für ein amtliches Home-Coming hat er sich eine bunte DJ-Truppe zusammengetrommelt. Wer es gern auf die Zwölf mag, ist bei Detroit Techno-Ikone Daniel Stefanik gut aufgehoben. Währendessen werden sich alle, die ein Herz für Techno mit dem ein oder anderen Retro-Einschlag haben, bei Clio sehr wohl fühlen. Natürlich steht Thabo Getsome bei dieser Premiere auch selbst hinter den Decks und macht die Tanzfläche zum Heim für Liebhaber treibender Basslines.

Jul

Speechless

Speechless – 5. Streich: Für den Sommertermin hat sich die Speechlees-Crew passend zur Jahreszeit etwas ganz Heißes vorgenommen. Der internationale Flair kommt dieses Mal von den beiden Italienern Undercatt vom Hamburger Label Diynamic. Apropos Hamburg – mit Oliver Schories kommt ein wahrer Exportschlager aus der Hansestadt vorbei und wird mit Sicherheit die Tanzfläche zum Explodieren bringen. Das Programm im Ölfasslager vervollständigen ein paar Berliner Garanten für durchgetanzte Schuhe: Tom Nowa, Marcel Freigeist und Pascale Voltaire.

Im Salon freuen wir uns vor allem auf ein Gastpiel unserer Sisyphos-Buddys Atlantik. Ihr Liveset hat uns schon 2012 auf der Fusion begeistert. Unterstützt werden sie von Channel X, BAZY und Retro.

Die Grauzone liegt in dieser Nacht ganz allein in der Hand von Dekai. Er verspricht Techno all night long. Dieses Line-Up macht uns ganz schön speechless!

Jul

DonnersDucks

Berlin’s most beautiful backyard is a mediating point to two floors again, representing two contrasts of electronic music. One your right, resident Marion Cobretti will host the promising Kollektiv Karpfenteich duo for a night of soft pleasures in the Huettenbar. To the left, it’s all about energy with the relentless Ballroom duo Kaiser Souzai and Katermukke’s Der E-Kreissel. The best of Berlin, all-in!

Jul

Bastard Poetry Slam | Open Air

Felix Römer, Daniel Hoth, Dominik Erhard, Max Gebhard, Michael Andre Werner, Nick Pötter, Sarah Bosetti, Tanasghol Sabbagh, Julian Heun & Wolf Hogekamp, Ernesto Linares (Bunga & Bunga)

Der Bastard Slam – das uneheliche Original oben Ohne. Wolf Hogekamp und Julian Heun bitten zum 42. Bastard Slam in den luftigen Hof des Ritter Butzke. Die besten Slammer des deutschsprachigen Raumes geben sich hier die Ehre. Doch gibt es keinen Grund sich siegessicher zu fühlen, denn die jungen Berliner geben alles, um sie zu entehren. Das Publikum ist das angetrunkene Burgfräulein, dessen Gunst es zu erstreiten gilt. Und zwar mit allem, was Worte hergeben. Zart und erbarmungslos. Immer selbstgeschrieben, immer feste auf die Ohren! Wenn das Wetter schlecht werden sollte, gehen wir einfach rein.

+++ Feature +++
Felix Römer

Jul

Reduced Label Session

Die nächste Reduced Label Session Sommerausgabe steht ins Haus. Schwitzig soll es werden und deshalb wird wieder auf Bewährtes, aber auch auf Neues an den Decks gesetzt. Bewährt haben sich die letzten Male die spontanen Back-to-back-Pärchen, die diesmal offiziell legitimiert sind, namentlich mit David Gtronic nebst Buddy Chad Andrew, sowie Coskun Akmeric mit Köln rheinrhythmik Pfeiffer. Neu an Bord ist das jüngste Crew-Mitglied Matt Time aus Slovenien. Dessen Solo EP erscheint in Kürze auf dem Label und wird im Ritter Butzke vorab getestet. Ansonsten skippern Hanseat Timo Kreissl und die Labelbetreiber Ordinary Subject durch den Abend. Wir freuen uns schon!

Jul

CSD by Nina Queer & Magic Magnus

Deejay Divinity, Marc at Garden, Sugarbros, INFLUX_, Nina Queer, Magic Magnus, DJ TRUST.THE.GIRL, Sony Straight, ,

Zum CSD befindet sich die Stadt jedes Jahr aufs Neue im regenbogenfarbenen Ausnahmezustand. Man muss schon gründlich suchen, um in Kreuzberg einen Ort zu finden, an dem NICHT gefeiert wird. Da muss man als Club schwere Geschütze auffahren, aber Spaghettimonster sei Dank, haben wir Partygeneralin Nina Queer und ihren 1. Offizier Magic Magnus an unserer Seite! Die beiden werden uns im Kampf um die beste CSD-Sause mit der vereinten Feuerkraft von SCHAAAMLOS, IRRENHOUSE und ROSE KENNEDY unterstützen. Neben einem amtlichen Tanz-Bataillon, erwartet euch eine Drag-Show, eine riesige Hüpfburg und ein neuer Darkroom – zur Feier des Tages in XXL. LGBT, Heteros, Objektophile und alle dazwischen – angetreten!

+++ Mega-Drag-Show +++
• Melli Magic
• Destiny Drescher
• Stella De Stroy
• Martin Awissus
• Nina Queer
• Brigitte Skrothum
• Amanda Cox
+ very special guest

+++ Hüpfburg +++ Candy Girl Ellen Lang +++ Pizza +++ XXL-Darkroom +++

Jul

DonnersDucks

For our next midnight summer dream, us ducks are very happy to bring back for a 4th round the Chicago legend Robert Owens, powered by two of Tel Aviv’s musical pillars, and two ex-Tel Avivians hitting waves in our beloved Berlin.

What is left to say about the Voice Of Chicago that hasn’t been said already? In every visit of Robert, our love for this rare flower only grows more, and we can’t wait to hear him for the 1st time in our Grauzone. As if this is not hot enough, Robert will be warmed up by two of Tel Aviv’s finest DJ’s – Yogo, resident of the Block Club coming for a 2nd visit, and Barakos Santos – long gifted collector and awesomely versatile DJ.

Chilling you outside in our Huettenbar – Words – founder of the FUTURISM party at Griessmühle, part of the Softcore crew and a diamond in the rough. Next to him, our own Lt.Dan, fine-tuning the floor for your unfulfilled needs.

Jul

Royal Hearts & Broken Livers | Weekender

Compañero Carlo, Stephen Paul Taylor, Tronje Kaemena, Dante, The Magic Sticks, DZBL, Aantigen, Martha van Straaten, Kaiser Souzai, Dave Dinger, Mike Book, Bensøn, Casimir von Oettingen, LaRose, Matija, sin:port, San Miguel, Anselmus, Polytoxykomanie, Leave Something, Kollektiv SvenLars, Hippies Against Boarders, , and many more…

Die Royal Hearts & Broken Livers-Crews zieht dieses Mal für ein ganzes Wochenende bei uns ein und beschert uns eine gute Portion Festival-Feeling!

Sep

GusGus (live) | Konzert & Aftershowparty

▸▸▸ free admission to the aftershowparty with a concert ticket

GusGus was initially formed in 1995 as a film/music collective. This spawned a short film and a critically acclaimed best selling album in Iceland. After striking a deal with 4AD in 1996 they became one of the most sought after electronic music acts out of Iceland. With the release of Polydistortion (4AD/Warner) in 1997, GusGus solidified their worldwide status to sold-out shows all over the world.

GusGus has had a span of nearly two decades in which they have done nearly every style of electronic influenced music. From techno to trip-hop, from house to progressive house/trance to pop, this collective has made each style their own. The current line up consists of founding members: Biggi Veira and Daníel Ágúst along with Icelandic indie prodigy Högni Egilsson (also a member of indie band Hjaltalín).

With their latest release “Mexico”, GusGus once again present the audience with magical soundscapes that go from synth-pop “Obnoxiously Sexual” to deep techno “Mexico” to progressive house “Airwaves” and the chart topping stomper “Crossfade”. The combination of the vocal artistry of Daníel Ágúst and the raspy melodic voice of Högni surrounded by mesmerizing electronics, haunting grooves, with subtle string and brass arrangements blending in, creates a very unique and powerful sound produced by mastermind Biggi Veira which has been leaving audiences clamoring for more.

Currently the band is recording their 10th album, to be released in 2016.